HaLT Programm

Thema Alkoholprävention für Gruppen
ActionboundTitel400px
Jannis liegt im Krankenhaus mit einer Alkoholvergiftung. Er kann sich an das Ende des Abends nicht mehr erinnern. Nicht nur, dass es ihm schlecht geht, sein Laptop mit einer wichtigen Hausarbeit ist auch verschwunden. Seine Freunde müssen helfen.
Der Jugendschutz der Region Hannover hat ein kostenfreies Präventionsspiel für Schulklassen und Jugendgruppen für die Actionbound App entwickelt. Die App führt durch die Geschichte. Damit es voran geht, müssen Quizfragen beantwortet werden, Rätsel gelöst oder Gegenstände gefunden werden. Eingeflochten sind kurze Erklärvideos zur Reflexion der Quizlösungen. Jugendliche lernen anhand der Story die Risiken des übermäßigen Alkoholkonsums kennen und auch wie gehandelt werden sollte.

Thumb LOGO HaLT HartamLimiT RGB

Im Klinikum der Region Hannover, in der Kinderklinik "Auf der Bult" und der Kinderklinik der MHH wurden im letzten Jahr 276 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung behandelt. Davon waren 132 so stark alkoholisiert, dass sie stationär versorgt werden mussten. 144 Minderjährige konnten von den Eltern nach einer Erstversorgung abgeholt werden.  Nach Höchstwerten vor 10 Jahren geht die Zahl der Alkoholintoxikationen in der Region Hannover stetig zurück. Gegenüber dem Jahr 2018 um 8%. Das Alkholpräventionsprogramm HaLT- Hart am Limit berät Jugendliche und deren Eltern nach einem Alkoholnotfall noch am Krankenbett oder kurz danach in einer Suchtberatungseinrichtung. 2019 wurden 77 Jugendliche erreicht, das sind 12% mehr als 2018. Der Beratungsanteil konnte also deutlich gesteigert werden. Die meisten Betroffenen haben Spirituosen konsumiert. Als häufigster Trinkort wurden private Feiern angegeben.

Der Schulferienkalender 2015 widmet sich dem riskanten Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen. Riskant bedeutet, es wird zu viel,  zu häufig oder zu früh (in zu frühem Alter) getrunken.

  • HaLTKalender1web400
  • HaLTKalender2web400
  • HaLTKalender3web400

Simple Image Gallery Extended

HaLT – Hart am Limit in der Region Hannover

Thumb LOGO HaLT HartamLimiT RGBSaufen bis der Arzt kommt“ lautete im Frühjahr 2007 die Titelstory des „stern“ über hemmungslose Trinkexzesse von Jugendlichen. In der Tat war in den Notaufnahmen die Zahl der jugendlichen Patienteninnen und Patienten mit einer Alkoholvergiftung zu diesem Zeitpunkt kontinuierlich angestiegen.

In der Region Hannover startete als Reaktion auf das zunehmende Problem im Jahr 2008 das Alkoholpräventionsprojekt HaLT- Hart am Limit. Ein Netzwerk aus Kliniken, Suchtberatungsträgern, Jugendschutz, Polizei und anderen setzt seit nunmehr 10 Jahren Akzente im reaktiven und im proaktiven Bereich der Prävention. Angebote wie Beratungen am Krankenbett, Alkoholtestkäufe oder universalpräventive Bausteine wie Tom und Lisa sind entstanden. Der Sozialpsychatrische Plan 2019 enthält einen Rückblick auf 10 Jahre HaLT in der Region Hannover.
Auszug_HalT-SozialpsychiatrischerPlan2019.pdf

Thumb LOGO HaLT HartamLimiT RGBDas HaLT Servicecenter der Villa Schöpflin - Zentrum für Suchtprävention steuert das HaLT Bundesnetzwerk mit ca 160 HaLT Standorten. Zum Bundesnetzwerk gehören die Landesnetzwerke, ein Trainerinnen- und Trainernetzwerk und ein HaLT Forschernetz.
Auf der Webseite von HaLT www.halt.de werden öffentlich zugängliche Materialien und Neuigkeiten bereitgestellt. Die HaLT Standorte können in einem geschlossenen Bereich auf weitere Materialien zugreifen.
Der Internetauftritt, das HaLT-Handbuch und das Logo wurden Ende 2017 komplett neu gestaltet.



Unterkategorien

Das HaLT Projekt bietet Informationsmaterial zur Alkoholprävention an und berichtet über Materialien und Medien zum Thema.

Hannover Logo

Kontakt

Region Hannover, Team Jugend- und Familienbildung

Am Jugendheim 7, 30900 Wedemark
Tel.: 0511/616 256 00
Fax.: 0511/616 256 15
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Wir informieren über Jugendschutzthemen und Angebote des Team Jugend- und Familienbildung.

Jetzt anmelden

Go to top