Alkoholprävention

für Schule und Jugendarbeit

Wir kommen mit dem BZgA (Bundeszentrale gesundheitliche Aufklärung) Mitmach-Parcours zu Nikotin und Alkohol in die Schule oder Jugendeinrichtung in der Region Hannovert.

Die große Ausstellungsvariante des Parcours ist auf lange Zeit ausgebucht und nur aufwendig mit Personal der BZgA zu installieren. Deshalb wurde auf Initiative der Landesstelle Suchtgefahren in Niedersachsen (NLS) eine mobile Version entwickelt. Die Stationen gleichen denen der großen Version:
Infostation zu TabakInfostation Alkohol,RauschbrillenparcoursTalkshow: Alkohol/RauchstoryWerbung und Image

Didaktische Möglichkeiten zur Alkoholprävention in der Kinder- und Jugendarbeit und in der Schule (ab JG 7halttrans1)
Der Konsum von Alkohol beginnt im Schnitt zwischen dem 13. und 14. Lebensjahr. Im Gegensatz zum Rauchen haben die meisten Jugendlichen Erfahrungen mit dem Konsum von Alkohol.
Die Alkoholprävention in der Jugendarbeit kann auf aufgrund eines Vorfalls (z.B. Alkoholexzess auf der Freizeit) mit einer spezifischen Zielgruppe erfolgen oder auch als geplantes präventives Event (z.B. alkoholfreie Party). Häufig fließen Methoden aus der Erlebnis- und Interaktionspädagogik ein. Diese bieten durch eine „inszenierte“ Wirklichkeit einen Erfahrungsraum, der sich für eine Reflexion des Erlebten anbietet.

Hannover Logo

Kontakt

Region Hannover, Team Jugend- und Familienbildung

Am Jugendheim 7, 30900 Wedemark
Tel.: 0511/616 256 00
Fax.: 0511/616 256 15
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Wir informieren über Jugendschutzthemen und Angebote des Team Jugend- und Familienbildung.

Jetzt anmelden

Go to top