Alkoholprävention

RauschbrilleWenn Jugendliche so viel Alkohol getrunken haben, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten, hatten die meisten zuvor die Wirkung vom Alkohol völlig falsch eingeschätzt. Gerade beim Konsum von Spirituosen ist schnell ein Rauschzustand erreicht. Die Gefahr von Fehleinschätzungen und alkoholbedingten Unfällen erhöht sich. Um mit Jugendlichen in Schulen und Jugendeinrichtungen rauschbedingte Risiken anzusprechen, kommen Rauschbrillen zum Einsatz.

Weiterlesen: Rauschbrillen in der Alkoholprävention

Alkoholprävention im Sportverein startet in neue Spielsaison

mehr fun

Das Projekt Alkohol im Sportverein geht in die zehnte Spielsaison. Unter dem Präventionsslogan „mehr fun – weniger Alkohol“ rief der Jugendschutz der Landeshauptstadt erstmals 2008/2009 hannoversche Jugendmannschaften in den Sportvereinen dazu auf, das Thema Alkohol im Verein anzusprechen. Seit fünf Jahren engagiert sich auch die Region Hannover im Umland im Rahmen des Präventionsprogramms „HaLT- Hart am Limit“  beim Vereinsprojekt. Die Sportbünde in der  Sportregion Hannover sind ebenfalls Kooperationspartner.
Das Sport und Alkohol scheinbar zusammen gehören sollen, vermittelt uns die Werbung oder die Kiste Bier zur Siegesfeier.

Weiterlesen: Alkohol im Sport, unser Team - unsere Regeln

Tom und LisaInformation für Lehrerinnen, Lehrer und  für Jugend- und Konfirmandengruppen

Tom und Lisa feiern ihren Geburtstag - dieser rote Faden zieht sich für die Schulklassen der Klassenstufen 8 – 9 durch den vierstündigen Workshop zur Alkoholprävention.
In einem interaktiven Planspiel sind die Jugendlichen als Geburtstagsgäste beteiligt und lernen spielerisch, wie ein verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol aussieht und wie in Gefahrensituationen richtig reagiert werden kann.

Weiterlesen: Tom & Lisa - Alkoholpräventionsworkshops für Jugendliche

für Schule und Jugendarbeit

Wir kommen mit dem BZgA (Bundeszentrale gesundheitliche Aufklärung) Mitmach-Parcours zu Nikotin und Alkohol in die Schule oder Jugendeinrichtung in der Region Hannovert.

Die große Ausstellungsvariante des Parcours ist auf lange Zeit ausgebucht und nur aufwendig mit Personal der BZgA zu installieren. Deshalb wurde auf Initiative der Landesstelle Suchtgefahren in Niedersachsen (NLS) eine mobile Version entwickelt. Die Stationen gleichen denen der großen Version:
Infostation zu TabakInfostation Alkohol,RauschbrillenparcoursTalkshow: Alkohol/RauchstoryWerbung und Image

Weiterlesen: Mobiler Klarsichtparcour

Didaktische Möglichkeiten zur Alkoholprävention in der Kinder- und Jugendarbeit und in der Schule (ab JG 7halttrans1)
Der Konsum von Alkohol beginnt im Schnitt zwischen dem 13. und 14. Lebensjahr. Im Gegensatz zum Rauchen haben die meisten Jugendlichen Erfahrungen mit dem Konsum von Alkohol.
Die Alkoholprävention in der Jugendarbeit kann auf aufgrund eines Vorfalls (z.B. Alkoholexzess auf der Freizeit) mit einer spezifischen Zielgruppe erfolgen oder auch als geplantes präventives Event (z.B. alkoholfreie Party). Häufig fließen Methoden aus der Erlebnis- und Interaktionspädagogik ein. Diese bieten durch eine „inszenierte“ Wirklichkeit einen Erfahrungsraum, der sich für eine Reflexion des Erlebten anbietet.

Weiterlesen: Didaktische Möglichkeiten zur Alkoholprävention

Hannover Logo

Kontakt

Region Hannover, Team Jugend- und Familienbildung

Am Jugendheim 7, 30900 Wedemark
Tel.: 0511/616 256 00
Fax.: 0511/616 256 15
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Wir informieren über Jugendschutzthemen und Angebote des Team Jugend- und Familienbildung.

Jetzt anmelden

Go to top